Ausstellungseröffnung

Begrüßung und Einführung:
Stefanie Böttcher (Leiterin Kunsthalle Mainz)
 

Do 11/07
19 Uhr

Fade into You – Episode LXXV

Videoscreening-Reihe

Im Rahmen der ausstellungsbegleitenden Videoscreening-Reihe Fade into You eröffnen sich neue Perspektiven auf Latifa Echakhchs Werke. Die Filmauswahl, die gemeinsam mit der Künstlerin getroffen wurde, lädt zu Diskussionen bei einem Glas Wein ein.

Mi 24/07
19 Uhr

Kosten:
Film und Wein im Eintritt enthalten

 

GUSAC – Gutenberg Sound Art Academy

Exhibiting Sound Art Symposium

Das Exhibiting Sound Art Symposium ist Bestandteil der Gutenberg Sound Art Academy (GUSAC), die vom 18.–25. August an der Hochschule für Musik stattfindet.

Podiumsgespräch in der Kunsthalle Mainz mit Gabriele Knapstein (Leiterin Hamburg Bahnhof Berlin), Miya Masaoka, (Klangkünstlerin, Columbia University New York), Bernhard Leitner, (Architekt und Klangkünstler, Prof. em. Universität für angewandte Kunst Wien), Peter Kiefer, (Klangkünstler und Komponist, Prof. für Neue Musik / Neue Medien JGU Mainz)

Fr 23/08
17 Uhr

Eintritt zum Symposium frei

Shortcuts #8

Kunst Macht Film

Ausstellungsrundgang und Kurzfilmabend

Vor der Kulisse des Zollhafens zeigen wir ein weiteres Mal ein Kurzfilmprogramm im Rahmen des Mainzer Filmsommers 2019. Das Programm erkundet verschiedene Facetten des Künstler*innenfilms und zeigt auf, was in der Filmkunst abseits des Kommerzes alles möglich ist. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Kunsthalle Mainz statt.

Mi 11/09
19 Uhr Rundgang
20 Uhr Filmprogramm

Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung des AStA JGU Mainz.

 

Geschichte der Mainzer Republik

Zur Entstehung und Geschichte der Mainzer Republik mit Dr. Gunter Mahlerwein (Lehrbeauftragter Neuere Geschichte, JGU Mainz)

Mi 25/09
19 Uhr

Kosten:
Im Eintritt enthalten

Ausstellungsgespräch

mit Latifa Echakhch und Stefanie Böttcher. 

Mi 16/10
19 Uhr

Kosten:
Im Eintritt enthalten

Ein Blick hinter die Kulissen

mit Yana Prinsloo (Institut für Theater, Film und Medien JGU Mainz) und Lina Louisa Krämer (kuratorische Assistenz Kunsthalle Mainz) zu den Themen Illusion und Immersion.

Mi 07/08
19 Uhr

Kosten:
Im Eintritt enthalten

Rundgang für Pädagogen*innen

Di 13/08
16.30 – 17.30 Uhr

Kosten:
Eintritt frei

Anmeldung unter: mail@kunsthalle-mainz.de

 

DARK MATTERS

Ein Hörgang zu dunklen Materien der Stadt mit Malin Nagel, Yana Prinsloo, Dr. Annika Wehrle

Die Stadt: ein Netzwerk aus Lebensweisen, Infrastrukturen und historisch gewachsenen Ablagerungen. Neben ihren sichtbaren Bewohner*innen und Architekturen, wird sie gerade durch unsichtbare Machenschaften bestimmt. Ausgehend von dem Thema der aktuellen Ausstellung machen wir uns mit den Besucher*innen auf Spurensuche abseits alltäglicher Seh- und Hörachsen. Der Hörgang lädt dazu ein, dem unterschwelligem Gewisper der dunklen Materien zu lauschen.

So 18/08
So 13/10
15 Uhr

Treffpunkt:
Eingang der Kunsthalle

Kosten:
Kombiticket Führung & Ausstellung 8 Euro / 6 Euro ermäßigt

Familienrundgang

Die öffentlichen Rundgänge finden jeden ersten, zweiten und vierten Sonntag um 15 Uhr sowie an jedem ersten Mittwoch im Monat um 18 Uhr statt.

An jedem dritten Sonntag laden wir Sie um 15 Uhr zu einem Familienrundgang ein. Gemeinsam mit Ihren Kindern können Sie hier die aktuelle Ausstellung spielerisch erkunden.

Kosten:
Im Eintritt enthalten, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei

Ohne Anmeldung

Fade into You – Videoscreeningreihe

 

Die Reihe Fade into You zeigt ausstellungsbegleitend Einkanal-Videoarbeiten, die sich vertiefend mit den Themen der Ausstellungen auseinandersetzten und spannende etablierte aber auch neue Positionen der Videokunst ausstellt. Seit 2012 besteht die Reihe, deren Titel sich vom filmwissenschaftlichen Begriff der Blende ableitet. Immer wieder sind Künstler*innen zum Gespräch über ihre Werke eingeladen und es gibt besondere Screenings im Rahmen von Kooperationen.

____

Künstler*innen der vergangenen Episoden in alphabetischer Reihenfolge:

Akram Zaatari, Beirut Exploded Views, 2014
Anna Witt, Geld zu finden, 2012
Anri Sala, Intervista, 1998
Bertille Bak, Urban Chronicles, 2011
Bettina Pousttchi, Double Empire, 2000
Bettina Pousttchi, Line, 2005
Bettina Pousttchi, Ocularis, 1999
Bettina Pousttchi, Reset, 2001
Bjørn Melhus, The Meadow, 2007
Bjørn Melhus, Das Badezimmer, 2011
Brice Dellsperger, Body Double 22, 2010
Camille Henrot, Coupé / Décalé, 2010
Camille Henrot, Million Dollars Point, 2011
Camille Henrot, Grosse Fatigue, 2013
Christian Jankowski, Die Jagd, 1998
Chris Marker, La Jetée, 1962
Clemens von Wedemeyer, Found Footage, 2008-09
Corinna Schnitt, Schönen, guten Tag, 1995
Cory Arcangel, Drei Klavierstücke, op. 11, 2009
Cyprien Gaillard, Pruitt Igoe Falls, 2009
Daniel Buren, Interruption, 1969
Daniel Buren, Mexique, 1959
Deimantas Narkevičius, The Role of a Lifetime, 2003
Fernando Sánchez Castillo, Pegasus Dance, 2007
Fiona Tan, Island, 2008
Francis Alÿs, Re-Enactments, 2000
Ger van Elk, The Flattening of the Brook's Surface, 1972/2002
Gerard Byrne, 'Homme à femmes (Michel Debrane)', 2004
Gillian Wearing, 10-16, 1997
Gillian Wearing, I Love You, 1999
Gillian Wearing, Trauma, 2000
Günther + Loredana Selichar, GT Granturismo, 2001
Guy Maddin, Send Me to the 'Lectric Chair, 2009
Halil Altındere, Wonderland, 2013
Harun Farocki, Nicht löschbares Feuer, 1969
Helen Marten, Orchids, or a hemispherical bottom, 2013
Isa Rosenberger, Vladimir’s Journey (The Captain), 2013
Joan Jonas, Upsidedown and Backwards, 1980
Joana Hadjithomas & Khalil Joreige, Barmeh, 2001
Jochen Kuhn, Exit, 2008 / Sonntag 3, 2012
John Bock, Im Schatten der Made, 2010
John Skoog, Federsee, 2013
John Smith, Flag Mountain (Southern Nicosia, looking towards the border with the Turkish Republic of Northern Cyprus), 2010
Jonathan Vinel, NOTRE AMOUR EST ASSEZ PRUISSANT, 2014
Jordan Wolfsonm Infinite Melancholy, 2003
Julius von Bismarck, Irma To Come In Earnest, 2017
Julius von Bismarck: Punishment I, 2011
Klaudia Stoll und Jacqueline Wachall, High Heel Obsession, 2012
Lamia Joreige, Nights and Days, 2007 / Full Moon, 2007
Léandre Bernard-Brunel, Colorature, 2012
Lina Sieckmann und Miriam Gossing, One Hour Real, 2015–16
Liz Magic Laser, The Thought Leader, 2015
Maisie Maud Broadhead & Jack Cole, An Ode to Hill and Adamson, 2012
Marcel Dzama, Death Disco Dance, 2011
Marcel Odenbach, Im Schiffbruch nicht schwimmen können, 2011
Marcondes Dourado Barbosa, Ogodô Ano 2000, 1996
Maria Lassnig, Baroque Statues, 1970-74 / Art Education, 1976
Marko Schiefelbein, FREEDOM TO MOVE, 2013
Martha Rosler, Semiotics of the Kitchen, 1975
Marvin Gaye Chetwynd, The Walk to Dover, 2005-2007
Matt Pyke, Hype Circle: Machine Learning, 2018
Matthew Barney, Cremaster 2, 1999
Matthias Müller & Christoph Girardet, Phoenix Tapes #1-#6, 1999
Maya Deren, A Study in Choreography for Camera, 1946
Monika Huber, Captured, 2014
Mwangi Hutter, The Cage, 2009
Nathalie Djurberg, The Mad Tea Party, 2004
Nathalie Djurberg, New Movements in Fashion, 2006
Nicholas Mangan: Nauru – Notes from a Creaceous World, 2010
Nicole Six & Paul Petritsch: Räumliche Maßnahme 1, 2003
Oliver Pietsch: Because, 2008
Ori Gersht: Big Bang, 2006
Ori Gersht, The Forest, 2005
Pascal Magnin, Reines d’un Jour, 1996
Pauline Bastard, Hollywood Childhood, 2011
Peter Land, The Lake, 1999
Peter Tscherkassky, The Exquisite Corpus, 2015
Peter Watkins, Forgotten Faces, 1961
Peter Weibel und Hotel Morphila Orchester, Wir sind Daten, 2013
Pipilotti Rist, I’m Not the Girl Who Misses Much, 1986
R. M. Naeem, Mutability, 2013 / 6th May 2013 (Father‘s Day), 2013
Reynold Reynolds, The Lost, 2011-2013
Richard Billingham, Fishtank, 1998
Roman Signer: Punkt, 2006 / Einbruch im Eis, 1985
Rosalind Nashashibi, Eyeballing, 2005
Roz Mortimer, Wormcharmer, 1998
Sebastian Gräfe, Mit dem Meer spazieren gehen, 2008
Sharon Hayes, 10 min of Collective Activity, 2003
Shelly Nadashi, A Place for Commas and Dots, 2013
Simon Wachsmuth, Regen/Rain, 2000
Sofia Hultén, Grey Area. 12 Attempts to hide in an office environment, 2001
Stan Douglas, Suspiria, 2003
Stanya Kahn, Arms Are Overrated, 2012
Suzie Silver, A Spy (Hester Reeve Does the Doors), 1992
Sven Johne, Wissower Klinken, 2007
The Otolith Group, Hydra Decapita, 2010
Tracey Moffatt, Nice Coloured Girls, 1987
Ulla von Brandenburg, Chorspiel, 2010
Ulu Braun, Forst, 2013
Ulu Braun, BIRDS, 2014
Ursula Biemann, Deep Weather, 2013
Ursula Biemann, Subatlantic, 2015
Walid Raad / The Atlas Group: I only wish that I could weep, 1997/2002
Yvonne Rainer, Trio A, 1978

 

Familiensonntag – Drachenbau

Am Familiensonntag der Kunsthalle Mainz ist der Eintritt für Familien frei. Außerdem bieten wir eine offene Mitmach-Aktion in unserem Werkraum an, bei der Flugdrachen gebaut werden können.

So 25/08
15–17 Uhr

Kosten:
Eintritt frei für Familien

Ohne Anmeldung

Herbstferienprogramm: Papier selber machen I & II

Wie wird Papier hergestellt? Papier ist eine DER Erfindungen der Menschheit. Im Werkraum der Kunsthalle haben wir alles vorbereitet, damit ihr ohne viel Mühe aus alten Schnipseln frische Papierbögen schöpfen könnt.

Ab 6 Jahren

Di 01/10
Mi 02/10
10.15–13.15 Uhr

Kosten:
1 Tag: 10 Euro
2 Tage: 18 Euro

Anmeldung bis zum 16/09

Herbstferienprogramm: Tuschezeichnung I & II

Wie die Künstlerin Latifa Echakhch verwenden wir schwarze Tusche zum Zeichnen von großformatigen Bildern.

Ab 10 Jahren

Do 03/10
Fr 04/10
10.15–13.15 Uhr

Kosten:
1 Tag: 10 Euro
2 Tage: 18 Euro

Anmeldung bis zum 16/09

Herbstferienprogramm: Pflanzenbilder I & II

In diesem Workshop stellen wir aus Naturmaterialien wie Holz, Blätter und Blüten eigene Stempel, Schablonen, Pinsel und Bilder her.

Ab 6 Jahren

Di 08/10
Mi 09/10
10.15–13.15 Uhr

Kosten:
1 Tag: 10 Euro
2 Tage: 18 Euro

Anmeldung bis zum 16/09

Öffentlicher Rundgang

Die öffentlichen Rundgänge finden jeden ersten, zweiten und vierten Sonntag um 15 Uhr sowie an jedem ersten Mittwoch im Monat um 18 Uhr statt.

An jedem dritten Sonntag laden wir Sie um 15 Uhr zu einem Familienrundgang ein. Gemeinsam mit Ihren Kindern können Sie hier die aktuelle Ausstellung spielerisch erkunden.

Kosten:
Im Eintritt enthalten, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei

Ohne Anmeldung