Schulpartnerschaft Anne-Frank-Realschule

Seit Sommer 2019 besteht eine Schulpartnerschaft zwischen der Anne-Frank-Realschule und der Kunsthalle Mainz. Schüler*innen kommen wöchentlich in die Kunsthalle, gehen den Fragen der aktuellen Ausstellung auf den Grund und werden selbst künstlerisch aktiv.

Schulpartnerschaft Gutenberg-Gymnasium Mainz

Die Kunstklassen der Kulturschule Gutenberg-Gymnasium besuchen regelmäßig die Ausstellungen der Kunsthalle Mainz. Jedes Jahr werden mehrere Aktionstage und eine Präsentation der hier entstandenen Projekte der Kunstklassen in der Kunsthalle gemeinsam geplant und durchgeführt.

Schulpartnerschaft Kanonikus-Kir-Realschule Plus Mainz Gonsenheim

Im Sommer 2018 startete die Schulkooperation zwischen der Kanonikus-Kir-Realschule Plus und der Kunsthalle Mainz. Schüler*innen kommen regelmässig in die Kunsthalle, gehen den Fragen der aktuellen Ausstellung auf den Grund und werden selbst künstlerisch aktiv.
Die Kanonikus-Kir-Realschule Plus ist eine von sechs Referenzschulen in  Rheinland-Pfalz, welche an dem Programm „Generation K - Kultur trifft Schule" teilnehmen dürfen, welches im Februar 2017 vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Bildung mit der Stiftung Mercator vereinbart wurde.

Partnerschaften mit dem Kinderhaus Blauer Elefant und dem MädchenTreff Mainz

Mit den in der Mainzer Neustadt ansässigen Kinderhaus Blauer Elefenat und dem MädchenTreff Mainz bestehen Kooperation für unterschiedliche Formate der Kinder- und Jugendkunstschule. 

Die Projekte werden durch das Programm Kultur macht Stark der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. gefördert.

Kunst ganz nah

Unter dem Titel Kunst ganz nah sind die Feldbergschule Mainz, die zuständige Schulsozialarbeit, das Kinderhaus Blauer Elefant und die Kunsthalle Mainz ein lokales Bündnis eingegangen. Ziel ist es, die Kunsthalle Mainz für die Kinder zu einem Ort werden zu lassen, der in unmittelbarer Nachbarschaft zu ihnen ein selbstverständliches und für sie offenes Erfahrungsfeld bildet.

Das Projekt wird gefördert durch das Programm Kultur macht Stark der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. unterstützt.

Inklusiv und Barrierearm

Die Kunsthalle Mainz möchte möglichst vielen Menschen einen Zugang zur zeitgenössischen Kunst ermöglichen. Unter anderem bieten wir Rundgänge in Einfacher Sprache mit Gebärdensprachendolmetscher*in an. Die gesamte Ausstellung ist stufenlos zugänglich. 

Alle inklusiv! gekennzeichneten Angebote berücksichtigen speziell die  Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigung. Wenn Sie Unterstützung benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungseröffnung melanie bonajo / Philipp Gufler

Do 07/03
19 Uhr

Einführung: Yasmin Afschar (Interimsdirektorin Kunsthalle Mainz)

Der Besuch der Ausstellung im Rahmen der Eröffnung ist kostenfrei.

Heute FREItag

An diesem Sonntag ist der Eintritt in die Kunsthalle von 13–18 Uhr frei. Kommen Sie vorbei, werfen Sie einen Blick in die aktuelle Ausstellung und nehmen Sie an unserem kostenlosen Programm teil.

So 17/03

14 Uhr Familienrundgang und Mitmach-Aktion für Klein und Groß
15 Uhr Rundgang
16 Uhr Familienrundgang und Mitmach-Aktion für Klein und Groß

13–18 Uhr Eintritt frei

Ermöglicht durch die Rheinhessen Sparkasse

Heute FREItag

An diesem Sonntag ist der Eintritt in die Kunsthalle von 13–18 Uhr frei. Kommen Sie vorbei, werfen Sie einen Blick in die aktuelle Ausstellung und nehmen Sie an unserem kostenlosen Programm teil.

So 28/04

14 Uhr Rundgang
14.30 Uhr Rundgang in ukrainischer Sprache
14.45 Uhr Rundgang in arabischer Sprache
15.30–16.30 Uhr Mitmach-Aktion für Alle

13–18 Uhr Eintritt frei

Ermöglicht durch die Rheinhessen Sparkasse

Schule der Liebenden on Tour

Sa 25/05

14–16 Uhr Workshop mit dem Theater HORA
(mit Anmeldung bis 15/05 unter mail@kunsthalle-mainz.de)

Kosten:
20 Euro / 10 Euro erm.

17 Uhr Screening der Videoarbeit Schule der Liebenden
anschließendes Gespräch mit den Performer*innen vom Theater HORA, melanie bonajo, Daniel Cremer & Yanna Rüger

Kosten:
im Eintritt enthalten

20 Uhr Performance: Daniel Cremer The Miracle of Love – Das Wunder der Liebe

Kosten:
15 Euro / 8 Euro erm.

ohne Anmeldung

Heute FREItag

An diesem Sonntag ist der Eintritt in die Kunsthalle von 13–18 Uhr frei. Kommen Sie vorbei, werfen Sie einen Blick in die aktuelle Ausstellung und nehmen Sie an unserem kostenlosen Programm teil.

So 09/06

14 Uhr Rundgang in Einfacher Sprache mit Gebärdensprachen-dolmetscher*in
15 Uhr Mitmach-Aktion für Alle inklusiv!

13–18 Uhr Eintritt frei

Ermöglicht durch die Rheinhessen Sparkasse

Finissage: Book-Launch & Künstlergespräche

mit Philipp Gufler

So 16/06
15 Uhr

Kosten:
im Eintritt enthalten

Zur Ausstellung erscheint die erste Monografie von Philipp Gufler u. a. mit Texten von Karolina Kühn, Louwrien Wijers und Yasmin Afschar. Das Projekt wird durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Rahmen des Förderpreises "Kataloge für junge Künstler*innen" unterstützt.

Individuelle Rundgänge

Sie können gerne Rundgänge mit individuellem Termin mit uns vereinbaren.
Bitte wenden Sie sich an: weber@kunsthalle-mainz.de

Angemeldete Rundgänge für Bildungseinrichtungen und institutionelle Gruppen (ermäßigt)
3 Euro pro Person

Forscherspiel und Kunsterkundungen
3 Euro pro Kind, 2 Begleitpersonen Eintritt frei

Gruppenrundgang in deutscher Sprache
65 Euro zzgl. zum Eintrittspreis

Rundgänge an Sonn- und Feiertagen, sowie in einer Fremdsprache
75 Euro zzgl zum Eintrittspreis

Öffentliche Rundgänge

Die öffentlichen Rundgänge durch die Ausstellung finden an folgenden Terminen um 14 Uhr statt:

So 10/03, 24/03, 31/03, 07/04, 14/04, 28/04, 05/05, 12/05, 02/06, 09/06

Kosten:
im Eintritt enthalten

Öffentliche Familienrundgänge

Du willst einfach mal was Neues sehen? Dann komm zusammen mit deinen Eltern, Geschwistern oder Großeltern in die Kunsthalle. Wir laden Familien herzlich zu einer gemeinsamen Entdeckungstour durch die Kunsthalle ein. Hier gibt es immer etwas anderes zu erleben. Gemeinsames Rätseln, Forschen oder Zeichnen vor den Kunstwerken – mach einfach mit!

Die Familienrundgänge finden sonntags an folgenden Terminen um 14 Uhr statt:

So 17/03, 21/04, 19/05, 16/06

Kosten:
im Eintritt enthalten
Kinder unter 6 Jahren kostenfrei

Rundgang durch die Ausstellung von Philipp Gufler

mit Gürsoy Doğtaş, Kunsthistoriker und Kurator & Yasmin Afschar

Mi 20/03
19 Uhr

Kosten:
im Eintritt enthalten

 

Reflexionen

Feministischer Rundgang mit Dr. Carmen Mörsch (Kunstdidaktik, Kunsthochschule Mainz) und Marlène Harles

Mi 15/05
19 Uhr
Kosten:
im Eintritt enthalten

Kuratorinnenrundgang durch beide Ausstellungen

mit Yasmin Afschar 

So 26/05
14 Uhr

Kosten: im Eintritt enthalten

Fade into You

Filmprogramm zu Oral-History-Praktiken kuratiert von Philipp Gufler

Mi 10/04
19 Uhr Filmscreening &
anschließendes Gespräch mit Philipp Gufler und Jakob Villhauer (Filmwissenschaft, JGU)

Kosten:
im Eintritt enthalten

Fade into You – Videoscreeningreihe

Die Reihe Fade into You zeigt ausstellungsbegleitend Einkanal-Videoarbeiten, die sich vertiefend mit den Themen der Ausstellungen auseinandersetzten und spannende etablierte aber auch neue Positionen der Videokunst ausstellt. Seit 2012 besteht die Reihe, deren Titel sich vom filmwissenschaftlichen Begriff der Blende ableitet. Immer wieder sind Künstler*innen zum Gespräch über ihre Werke eingeladen und es gibt besondere Screenings im Rahmen von Kooperationen.

Künstler*innen der vergangenen Episoden in alphabetischer Reihenfolge:

Akram Zaatari, Beirut Exploded Views, 2014
Anna Witt, Geld zu finden, 2012
Anri Sala, Intervista, 1998
Bertille Bak, Urban Chronicles, 2011
Bettina Pousttchi, Double Empire, 2000
Bettina Pousttchi, Line, 2005
Bettina Pousttchi, Ocularis, 1999
Bettina Pousttchi, Reset, 2001
Bjørn Melhus, The Meadow, 2007
Bjørn Melhus, Das Badezimmer, 2011
Brice Dellsperger, Body Double 22, 2010
Camille Henrot, Coupé / Décalé, 2010
Camille Henrot, Million Dollars Point, 2011
Camille Henrot, Grosse Fatigue, 2013
Christian Jankowski, Die Jagd, 1998
Chris Marker, La Jetée, 1962
Clemens von Wedemeyer, Found Footage, 2008-09
Corinna Schnitt, Schönen, guten Tag, 1995
Cory Arcangel, Drei Klavierstücke, op. 11, 2009
Cyprien Gaillard, Pruitt Igoe Falls, 2009
Daniel Buren, Interruption, 1969
Daniel Buren, Mexique, 1959
Deimantas Narkevičius, The Role of a Lifetime, 2003
Fernando Sánchez Castillo, Pegasus Dance, 2007
Fiona Tan, Island, 2008
Francis Alÿs, Re-Enactments, 2000
Ger van Elk, The Flattening of the Brook's Surface, 1972/2002
Gerard Byrne, 'Homme à femmes (Michel Debrane)', 2004
Gillian Wearing, 10-16, 1997
Gillian Wearing, I Love You, 1999
Gillian Wearing, Trauma, 2000
Günther + Loredana Selichar, GT Granturismo, 2001
Guy Maddin, Send Me to the 'Lectric Chair, 2009
Halil Altındere, Wonderland, 2013
Harun Farocki, Nicht löschbares Feuer, 1969
Helen Marten, Orchids, or a hemispherical bottom, 2013
Isa Rosenberger, Vladimir’s Journey (The Captain), 2013
Joan Jonas, Upsidedown and Backwards, 1980
Joana Hadjithomas & Khalil Joreige, Barmeh, 2001
Jochen Kuhn, Exit, 2008 / Sonntag 3, 2012
John Bock, Im Schatten der Made, 2010
John Skoog, Federsee, 2013
John Smith, Flag Mountain (Southern Nicosia, looking towards the border with the Turkish Republic of Northern Cyprus), 2010
Jonathan Vinel, NOTRE AMOUR EST ASSEZ PRUISSANT, 2014
Jordan Wolfson Infinite Melancholy, 2003
Julius von Bismarck, Irma To Come In Earnest, 2017
Julius von Bismarck: Punishment I, 2011
Jumana Mana, Wild Relatives, 2018
Klaudia Stoll und Jacqueline Wachall, High Heel Obsession, 2012
Lamia Joreige, Nights and Days, 2007 / Full Moon, 2007
Léandre Bernard-Brunel, Colorature, 2012
Lina Sieckmann und Miriam Gossing, One Hour Real, 2015–16
Liz Magic Laser, The Thought Leader, 2015
Maisie Maud Broadhead & Jack Cole, An Ode to Hill and Adamson, 2012
Marcel Dzama, Death Disco Dance, 2011
Marcel Odenbach, Im Schiffbruch nicht schwimmen können, 2011
Marcondes Dourado Barbosa, Ogodô Ano 2000, 1996
Margaret Tait, A Portrait of Ga, 1952
Maria Lassnig, Baroque Statues, 1970-74 / Art Education, 1976
Marko Schiefelbein, FREEDOM TO MOVE, 2013
Martha Rosler, Semiotics of the Kitchen, 1975
Marvin Gaye Chetwynd, The Walk to Dover, 2005-2007
Matt Pyke, Hype Circle: Machine Learning, 2018
Matthew Barney, Cremaster 2, 1999
Matthias Müller & Christoph Girardet, Phoenix Tapes #1-#6, 1999
Maya Deren, A Study in Choreography for Camera, 1946
Monika Huber, Captured, 2014
Morgan Quaintance, Surviving You, Always, 2021
Mwangi Hutter, The Cage, 2009
Nathalie Djurberg, The Mad Tea Party, 2004
Nathalie Djurberg, New Movements in Fashion, 2006
Nicholas Mangan: Nauru – Notes from a Creaceous World, 2010
Nicole Six & Paul Petritsch: Räumliche Maßnahme 1, 2003
Oliver Pietsch: Because, 2008
Ori Gersht: Big Bang, 2006
Ori Gersht, The Forest, 2005
Pascal Magnin, Reines d’un Jour, 1996
Pauline Bastard, Hollywood Childhood, 2011
Pedro Neves Marques, Linnaeus and the Terminator Seed, 2017
Peter Land, The Lake, 1999
Peter Tscherkassky, The Exquisite Corpus, 2015
Peter Watkins, Forgotten Faces, 1961
Peter Weibel und Hotel Morphila Orchester, Wir sind Daten, 2013
Pipilotti Rist, I’m Not the Girl Who Misses Much, 1986
R. M. Naeem, Mutability, 2013 / 6th May 2013 (Father‘s Day), 2013
Reynold Reynolds, The Lost, 2011-2013
Richard Billingham, Fishtank, 1998
Roman Signer: Punkt, 2006 / Einbruch im Eis, 1985
Rosalind Nashashibi, Eyeballing, 2005
Roz Mortimer, Wormcharmer, 1998
Sebastian Gräfe, Mit dem Meer spazieren gehen, 2008
Sharon Hayes, 10 min of Collective Activity, 2003
Shelly Nadashi, A Place for Commas and Dots, 2013
Simon Wachsmuth, Regen/Rain, 2000
Sofia Hultén, Grey Area. 12 Attempts to hide in an office environment, 2001
Stan Douglas, Suspiria, 2003
Stanya Kahn, Arms Are Overrated, 2012
Sudanese Film Group, Jamal, 1981
Suzie Silver, A Spy (Hester Reeve Does the Doors), 1992
Sven Johne, Wissower Klinken, 2007
The Otolith Group, Hydra Decapita, 2010
Tracey Moffatt, Nice Coloured Girls, 1987
Ulla von Brandenburg, Chorspiel, 2010
Ulu Braun, Forst, 2013
Ulu Braun, BIRDS, 2014
Ursula Biemann, Deep Weather, 2013
Ursula Biemann, Subatlantic, 2015
Walid Raad / The Atlas Group: I only wish that I could weep, 1997/2002
Yvonne Rainer, Trio A, 1978

Shortcuts – Kurzfilmreihe

In Kooperation mit der Fachschaft Filmwissenschaft der JGU Mainz wird ein Programm alter und neuer Kurzfilme gezeigt, die einen künstlerisch experimentellen Ansatz verfolgen und zu Diskussionen einladen.
Wir danken dem AStA der JGU Mainz für die freundliche Unterstützung.

ShortCuts #1

Lukas Marxt & Marcel Odenbach, Fishing is not done on Tuesdays, 2017
Lukas Marxt, Imperial Valley (cultivated run-off), 2018
Lukas Marxt, Circular Inscription, 2016
Lukas Marxt, Black Rain White Scars,
2014

 

ShortCuts #2

Laida Lertxundi, 025 Sunset Red, 2016
Laida Lertxundi, Llora Cuando Te Pase / Cry When it Happens, 2010
Bruce Baillie, To Parcifal, 1963

 

ShortCuts#3 

NEOZOON Collective, GOOD BOY - BAD BOY, 2013 
Harun Farocki, Parallel IV, 2014 
Laure Prouvost, We Know We Are Just Pixel, 2015
Bernd Lützeler & Guido Möbius, Batagur Baska, 2016 
Laurie O'Brien, Fractured, 2017 
Nikita Diakur, Ugly, 2017,
Jannis Lenz, WANNABE, 2017 

in Kooperation mit dem Mainzer Filmsommer

 

ShortCuts #4 Filmabend mit Ute Aurand

Ute Aurand, Am Meer, 1995
Ute Aurand, Halbmond für Margaret, 2004
Ute Aurand, Kopfüber im Geäst, 2009
Ute Aurand, Four Diamonds, 2016
Ute Aurand, Lisa, 2017, u.a.

 

ShortCuts #5 Filmabend mit Prof. Dr. Marc Siegel

Yael Bartana, Mary Koszmary/Nightmares, 2007
Roee Rosen, Two Women and a Man, 2005
Dara Birnbaum, Technology Transformation: Wonder Woman, 1978/79
Zach Blas, Jubilee 2033, 2018

 

ShortCuts #6 Filmabend mit James Edmonds

James Edmonds, Movement and Stillness, 2015
James Edmonds, Seasons/Patterns, 2018/19
James Edmonds, Overland, 2016
James Edmonds, A Return, 2018

 

ShortCuts #7

Angelica Germanà Bozza, Anniversary (Salveger), 2018
Elliot Blue, Home?, 2018
Hussen Ibraheem, Sweet Discomfort of Missed Connections, 2018
Scarlett Nimz, Wenn Angst die Arme vor deinem Verstand verschlägt, 2018
Savio Debaris, Happy Birthday, 2018

Stan Brakhage, Dog Star Man: Prelude, 1962

In Kooperation mit dem Visionär Film Festival Berlin

 

ShortCuts #8

Christiane Gehner, Programmhinweise, 1970
Helke Sander, SUBJEKTITÜDE, 1966
Magdalena Chmielewska, Am Himmel, 2018
Erik Schmitt, Forever Over, 2014
Deborah Stratman, Vever (For Barbara), 2018

 

ShortCuts #9 Filmabend mit Gunter Deller

Gunter Deller, Schattengrenze, 1999
Gunter Deller, Eisgrub, 2004
Gunter Deller, Light My Fire, 2013
Gunter Deller, Fragile Fossile, 2014
Gunter Deller, One Another, 2017
Gunter Deller, Killer Instinct, 16mm

 

ShortCuts #10 Filmabend mit Cecila Valenti 

Cecilia Mangini, La Canta Delle Marane, 1962
Claude Jutra, The Devil’s Toy / rouli-roulant, 1966
Nadine Khan, One in a Million, 2006
Rainer Knepperges, Looping, 2014
Robert Führer, Autojagd, 1978
Milena Gierke, Aidswalk, 1995
Sadie Benning, Girl Power, 1992
Toni Serra, Wahab, 1994

 

ShortCuts #11

entfallen

 

ShortCuts #12 Filmabend mit Yumi Machiguchi

Atsushi WADA, わからないブタ / In a pig's eye, 2010
Hana ONO, 澱みの騒ぎ / Crazy Little Thing, 2014
Hitomi OOTAKARA, おもかげたゆた / Calling you, 2016
Mika SEIKA, ふりだし / Starting over, 2016
KURIHARA, Mind Room Moe, 2017
Honami YANO, 染色体の恋人 / Chromosome sweet heart, 2017
Yosuke TANI, 怪獣神話 / Quest of the Battling Gods, 2018
Shinobu SOEJIMA, 鬼とやなり / House Rattler, 2018
Yoshiro KAWAKAMI, 雲梯(うんてい) / Summer Sky Reverie, 2019
Kaori MURATA, 私たちの家 / Our House, 2020
Prof. Koji YAMAMURA, 水の夢 / Water Dream, 2019

 

ShortCuts #13

Bernd Oppl, Hotel Room, 2014
Josephine Ahnelt, Wasser aus Korn, 2014
Leo Calice, Gerhard Treml, Calipatria, 2017
Laura Weissenberg, Erde essen, 2021
Gudrun Krebitz, Shut Up Moon, 2014

HURRA! Jugendkunstschule

Bei uns wird gemalt, gezeichnet, fotografiert, gefilmt und gebaut.
Alle die Lust haben etwas Neues zu erkunden sind hier richtig.

Das Programm der Kinder- und Jugendkunstschule der Kunsthalle Mainz wird durch das Landesprogramm Jugendkunstschulen Rheinland-Pfalz und im Programm Künste öffnen Welten der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Förderprogramm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.

Offene Werkstatt

6–12 Jahre, inklusiv!

Jeden Donnerstag lädt die Offene Werkstatt mit unterschiedlichen
Materialien zum Bauen, Malen und Zeichnen zum Mitmachen ein. An Feiertagen und in den Ferien bleibt die Offene Werkstatt geschlossen.

wöchentlich, donnerstags
16.30–18 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum vorhergehenden Montag unter mail@kunsthalle-mainz.de.

Raum für kreative Experimente

4–6 Jahre, inklusiv!

Auch Kindergartenkinder brauchen Freiraum zum kreativen Experimentieren.
Um diesen zu ermöglichen, passen wir alle vierzehn Tage den Werkraum ganz
den Bedürfnissen von jüngeren Kindern an. Verschiedene Materialien zum
künstlerischen Arbeiten werden hier vorgestellt und gemeinsam ausprobiert.

Fr 08/03, 22/03, 05/04, 19/04, 03/05, 17/05, 07/06
16–17.30 Uhr

Kosten:
10 Euro pro Termin

Anmeldung ab dem 10/02 über www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

 

 

Samstagstatelier: Stoffdruck

Kurs ab 6 Jahren, inklusiv!*

In unserem Samstagsatelier bekommt ihr Stoffe und Farben um darauf eigene Kunstwerke entstehen zu lassen.  

Sa 09/03, 16/03, 06/04, 13/04, 20/04
11–13 Uhr

Kosten:

5 Termine, 45 Euro

Anmeldung ab dem 10/02 bis 01/03 über www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

 

Samstagsatelier: Gefühle

Kurs ab 6 Jahren, inklusiv!*

Wie fühlst du dich? Und wie fühlt sich etwas an? Was brauchen wir um zu fühlen? In diesem Kurs sprechen wir alle Sinne an um uns kreativ auszutoben.

Sa 27/04, 04/05, 11/05, 08/06, 15/06
11–13 Uhr

Kosten:

5 Termine, 45 Euro

Anmeldung ab 10/02 bis 09/04 über www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

 

OSTERFERIEN: Maskenbau

zweitägiger Workshop ab 6 Jahren

In diesem Workshop bauen wir gemeinsam phantastische Masken aus Pappmaché. Wir zeigen dir, was du aus Draht, Holzstäbchen, Recyclingmaterialien, Zeitungspapier und Tapetenkleister alles machen kannst.

Di 26/03
Mi 27/03
10–13 Uhr

Kosten:
20 Euro

Anmeldung bis 07/05 über
www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

 

OSTERFERIEN: Stop-Motion

zweitägiger Workshop ab 8 Jahren

Aus Knete und Papier kannst du dein eigenes Filmset entstehen lassen. Wir
zeigen dir, wie du mit der Stop-Motion-Technik deinen eigenen Film animieren kannst.

Do 28/03
Fr 29/03
10–13 Uhr

Kosten:
20 Euro

Anmeldung bis 07/05
www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

PFINGSTFERIEN: Collage-Workshop

zweitägiger Workshop ab 6 Jahren

Reißen, schneiden, kleben, gestaltenso entsteht eine Collage. Neugierig
machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Materialien und Geschichten und lassen unserer Experimentierfreude freien lauf.

Di 21/05 Mi 22/05
10–13 Uhr

Kosten:
20 Euro

Anmeldung bis 08/05 über
www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

PFINGSTFERIEN: Cut out Collage

zweitägiger Workshop ab 8 Jahren

Wir haben eine große Sammlung unterschiedlicher Papiere für dich und stellen im Workshop noch viele neue bunte Papiere her. Durch Reißen, Schneiden und Kleben, entstehen unterschiedliche Formen, die du dann zu einem Motiv zusammenfügen kannst.

Do 23/05
Mi 24/05
10–13 Uhr

Kosten:
20 Euro

Anmeldung bis 08/05 über
www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

Geburtstagsworkshop

Wünsch dir was:

1 SCHATZSUCHE
ab 4 Jahren, max. 10 Kinder, 2 Stunden, 130 Euro

2 LICHTMALEREI
ab 7 Jahren, max. 12 Kinder, 2 Stunden, 130 Euro

3 DRUCKWERKSTATT
ab 6 Jahren, max. 12 Kinder, 2 Stunden, 130 Euro

4 BAUEN, KNETEN, FORMEN
ab 6 Jahren, max. 12 Kinder, 2 Stunden, 130 Euro

5 ZEICHENLAB
ab 12 Jahren, 2 Stunden, 130 Euro oder 3 Stunden, 150 Euro

Anmeldung bis 14 Tage im Voraus unter mail@kunsthalle-mainz.de.
Bitte benutzen Sie das Anmeldeformular auf unserer Website. 
Informationen zu unserer Datenverarbeitung finden Sie hier.

Anmeldeformular

Beratung und Anmeldung

Wir sind für alle Menschen da.

Alle Räume sind stufenlos zugänglich.

Kinder mit Beeinträchtigung bekommen Assistenz.

Wir haben auch Angebote für geflüchtete Menschen.

Falls die Kursgebühren für sie Probleme bereiten, bekommen sie einen Rabatt.

Melden Sie sich gerne bei uns, falls Sie Unterstützung benötigen.

mail@kunsthalle-mainz.de oder
T +49 (0) 6131 126938

Barrierefrei und Inklusiv

Die Kunsthalle ist für alle Menschen da.
Alle Räume sind stufenlos zugänglich.
Kinder mit Beeinträchtigung bekommen Assistenz.
Wir haben auch Angebote für geflüchtete Kinder und Familien.

Rundgang für Lehrer*innen und Pädagog*innen

Ein kurzer Rundgang gibt Einblick in die aktuelle Ausstellung. Zudem werden die aktuellen Angebote für Kita-, Hort- und Schulgruppen vorgestellt.

Mi 13/03
16.30–17.30 Uhr

Kosten: Eintritt frei

Mit Anmeldung unter mail@kunsthalle-mainz.de

Vorschulkinder in der Kunsthalle

Kinder sind offen, neugierig und begeisterungsfähig. Welche Impulse können wir setzen, um bei ihnen Ideen zu entfachen und künstlerisch-kreative Prozesse zu fördern? Das Sprechen über Kunst und das selbstständige kreative Arbeiten werden hier gefördert.

Dauer: 1 oder 2 Stunden
Kosten: 3 oder 5 Euro

Forscherspiel für Grundschule

Spielerisch erkunden Kinder die Kunsthalle und die aktuelle Ausstellung. Suchspiele, praktische Beschäftigungen und sprachliche Aktivitäten wechseln sich ab.

Dauer: 1 Stunde
Kosten: 3 Euro

Kunsterkundungen für Schulklassen

Für Schulklassen aller Altersstufen bieten wir Rundgänge mit aktiven Elementen durch die aktuelle Ausstellung an. Themenschwerpunkte sowie die Dauer des Rundgangs können individuell abgesprochen werden.

Dauer: 1 Stunde
Kosten: 3 Euro

Erzählsteine

Workshop für Grundschulen

Nach einem kurzen Einblick in die aktuelle Ausstellung starten wir ein eigenes Ritual zum Geschichten erzählen. Im zweiten Teil des Workshops werden wir in unserem Werkraum kreativ und jede*r gestaltet einen individuellen Erzählstein.

Dauer:
2 Stunden

Kosten:
5 Euro

Reportagen-Workshop

Workshop für weiterführende Schulen

In unserer aktuellen Ausstellung beschäftigen sich die Künstler*innen mit dem Thema Kolonialisierung. Wir fragen die Schüler*innen, was sie spontan mit dem Begriff verbinden und nehmen die Kunstwerke gemeinsam genauer in den Blick. Im Laufe des Workshops erarbeiten wir gemeinsam, inwiefern die Folgen der Kolonialzeit in unserer Gesellschaft heute noch in verschiedenen Formen sichtbar sind. In unserem Rechercheraum stehen den Schüler*innen dann weitere Materialien zur freien Verfügung, um tiefer in das Thema einzusteigen. Die Schüler*innen verwenden die Texte, Objekte und Kunstwerke der Ausstellung, um eine kurze Audio-Reportage zu erstellen.

Dauer:
2 Stunden

Kosten:
5 Euro

Klangexperimente: Workshop für Schulen

Gemeinsam aktivieren wir die Objekte von Sriwhana Spong und erproben einen
experimentellen Umgang mit Geräuschen. Die Sounds könnt ihr mit euren
eigenen Smartphones aufnehmen oder unsere iPads benutzen.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 5 Euro 

Mit allen Sinnen: Bildbeschreibungen

inklusiv!

Workshop für Kinder und Jugendliche mit Sehbeeinträchtigung

Kunst entsteht durch den Geruch von Farbe, Holz oder anderen Materialien, durch die Haptik des „Erfühlens“ von Oberflächen und Texturen, durch den Klang von Position, Größe und Masse im Raum, den Sound des Kunstwerkes, vielleicht auch durch das Betrachten. Wir laden euch zu einem gemeinsamen Erleben der Kunstwerke und Erforschen von Materialien ein.

Dauer: 2 Stunden*
Kosten: 5 Euro*

Mit allen Sinnen forschen und entdecken

Rundgang inklusiv!

Bei diesem Rundgang nehmen sich die Vermittler*innen viel Zeit, gemeinsam ausgewählte Kunstwerke zu erkunden. Eine ganzheitliche erfahrbare Begegnung mit den Kunstwerken wird ermöglicht. Gemeinsam sehen, fühlen, riechen und hören wir die Kunst in der Ausstellung. Die Vermittler*innen sprechen in einer einfachen und leicht zugänglichen Sprache.

Dauer: 1 Stunde
Kosten: 3 Euro

Beratung und Anmeldung

Anmeldungen für die Workshops für Kita & Schule unter 

mail@kunsthalle-mainz.de oder
T +49 (0) 6131 126938

Führungen und Workshops des aktuellen Programms sind für Kita und Hortgruppen zu ermäßigten Preisen während der Schulferien ebenfalls buchbar.

* Workshops auch dreistündig buchbar
Kosten: 7 Euro