Ausstellungseröffnung

Mit den Händen zu greifen und doch nicht zu fassen

Vajiko Chachkhiani
Tim Etchells
Petrit Halilaj
Lynn Hershman Leeson
Sofia Hultén
Yutaka Matsuzawa
Agnieszka Polska
Walid Raad
Pamela Rosenkranz
Kateřina Šedá
Juergen Staack

Do 31/08
19 Uhr

Leidenschaft und Ostinato

Ein Abend mit Barockmusik präsentiert von Michael Glasmeier (DJ)

Delirien, Glücksmomente, Trauer, Liebeswahnsinn, Tränen, Jubel, Loops in neuen und alten Aufnahmen auf CDs

Erlaubt ist, was berührt! DJ Michael Glasmeier bringt uns Musik in Intensitäten und Affektsprachen zu Gehör, zu denen nur das Barocke fähig war. Wir erleben die Rolle des Rhythmus, der Wiederholung, der Variation und des Loops, die diese Klänge zwischen Lamento und ekstatischem Tanz bestimmen. Willkommen zu einem Abend zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt!

Bitte bringen Sie eine eigene Sitz- bzw. Liegegelegenheit mit.

Sa 02/09
20 Uhr

Dauer:
4 Stunden

Eintritt frei

 

Im Rahmen von 3 x klingeln

Öffentlicher Rundgang

Öffentlicher Rundgang durch die aktuelle Ausstellung. Die Rundgänge finden jeden Sonntag um 15 Uhr sowie am Mi 06/09 um 19 Uhr und am Mi 04/10 um 18 Uhr statt.

Kosten:
4 Euro zzgl. Eintritt

Ohne Anmeldung

Celebrating Mainz - Zagreb

Die Kunsthalle Mainz feiert 50 Jahre Städtepartnerschaft Mainz/Zagreb mit Videos über Zagreb. Freuen Sie sich auf spannende Filme von Künstlern und Filmemachern aus Zagreb vor der maritimen Kulisse des Zollhafens. Die Filme werden jeweils von einer kurzen Einführung begleitet.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Kunsthalle statt.

Marko Tadić: Pokretni elementi / Moving Elements, 2016, 6:30 min
Ana Hušman: Razglednice / Postcards, 2013, 23 min
Edi Mužina, Branko Ištvančić: Recikliranje / Recycling (Zagreb Stories), 2009, 14 min
Igor Mirković: Inkasator / Bill collector (Zagreb Stories), 2009, 14:30 min
Sara Hribar: Od danas do sutra / From one day to another (Zagreb Stories vol. 2), 2012, 20 min

Sprache: Kroatisch mit englischen Untertiteln

Mi 06/09
20 Uhr (Filmbeginn 21 Uhr)

Eintritt frei

 

In Kooperation mit dem Mainzer Filmsommer und 7Grad

Fade into You – A Series of Film Screenings

Episode LXIV-LXVII

Strangers on a Train – Filmklasse John Skoog zu Gast bei Fade into You

 

Während die aktuelle Ausstellung nach verschiedensten Möglichkeiten zu verschwinden sucht, widmet sich Fade into You einem Transportmittel, das sowohl die Flucht als auch das Ankommen ermöglicht: Seit die erste Eisenbahn ihren Betrieb aufnahm, ist sie ein Symbol für Fernweh und das schnelle Überwinden von Distanzen. Wie Züge können uns auch Filme an weit entfernte Orte versetzen. Die Filmklasse der Kunsthochschule Mainz untersucht mit ihrem Professor John Skoog die Verbindungen und die parallele Geschichte von Zügen und Filmen. Zum Abschluss der Reihe von Videos, Musik und Vorträgen zum Thema feiert der am selben Tag auf einer Zugreise entstandene Film Strangers on a Train Premiere in der Kunsthalle Mainz.

 

The Image of the Train in American Folk Music
Performative Lesung mit Livemusik, Projektionen und Gedichten
Mi 13/09
19 Uhr

Routine Pleasures
Kurzfilme und collagierte Kassettenmusik
Mi 20/09
19 Uhr

Phantom Ride
Filmscreening und Vortrag
Mi 27/09
19 Uhr

Strangers on a Train
Filmpremiere
Fr 29/09
19 Uhr

Kosten:
4 Euro (inkl. Eintritt in die Ausstellung)

 

Vergangene Veranstaltungen:

Ursula Biemann: Deep Weather, 2013 / Subatlantic, 2015
The Otolith Group: Hydra Decapita, 2010
Joana Hadjithomas & Khalil Joreige: Barmeh, 2001
Walid Raad / The Atlas Group: I only wish that I could weep, 1997/2002
Akram Zaatari: Beirut Exploded Views, 2014
Lamia Joreige: Nights and Days, 2007 / Full Moon, 2007
Roman Signer: Punkt, 2006 / Einbruch im Eis, 1985
Sebastian Gräfe: Mit dem Meer spazieren gehen, 2008
Julius von Bismarck: Punishment I, 2011
Peter Land: The Lake, 1999
Ger van Elk: The Flattening of the Brook's Surface, 1972/2002
Rosalind Nashashibi: Eyeballing, 2005
Nathalie Djurberg: The Mad Tea Party, 2004 / New Movements in Fashion, 2006
Peter Watkins: Forgotten Faces, 1961, 18 min
Deimantas Narkevičius: The Role of a Lifetime, 2003, 16 min
Camille Henrot: Coupé / Décalé, 2010 / Million Dollars Point, 2011
Stan Douglas: Suspiria, 2003
Monika Huber: Captured, 2014
Mwangi Hutter: The Cage, 2009
Marcel Dzama: Death Disco Dance, 2011
Isa Rosenberger: Vladimir’s Journey (The Captain), 2013
Liz Magic Laser: The Thought Leader, 2015
Marko Schiefelbein: FREEDOM TO MOVE, 2013
Stanya Kahn: Arms Are Overrated, 2012
Halil Altındere: Wonderland, 2013
Roz Mortimer: Wormcharmer, 1998
Peter Tscherkassky: The Exquisite Corpus, 2015
Jordan Wolfson: Infinite Melancholy, 2003
Harun Farocki, Nicht löschbares Feuer, 1969
Simon Wachsmuth: Regen/Rain, 2000
Günther + Loredana Selichar: GT Granturismo, 2001
Klaudia Stoll und Jacqueline Wachall: High Heel Obsession, 2012
Christian Jankowski: Die Jagd, 1998
Marcel Odenbach: Im Schiffbruch nicht schwimmen können, 2011
John Skoog: Federsee, 2013
Marcondes Dourado Barbosa: Ogodô Ano 2000, 1996
Peter Weibel und Hotel Morphila Orchester: Wir sind Daten, 2013
Cory Arcangel: Drei Klavierstücke, op. 11, 2009
Ulla von Brandenburg: Chorspiel, 2010
Sven Johne: Wissower Klinken, 2007
Tracey Moffatt: Nice Coloured Girls, 1987
Bertille Bak: Urban Chronicles, 2011
Fernando Sánchez Castillo: Pegasus Dance, 2007
R. M. Naeem: Mutability, 2013 / 6th May 2013 (Father‘s Day), 2013
Ulu Braun: Forst, 2013 / BIRDS, 2014
Sofia Hultén: Grey Area. 12 Attempts to hide in an office environment, 2001
Guy Maddin: Send Me to the 'Lectric Chair, 2009
Francis Alÿs: Re-Enactments, 2000
Marvin Gaye Chetwynd: The Walk to Dover, 2005-2007
Shelly Nadashi: A Place for Commas and Dots, 2013
Ori Gersht: Big Bang, 2006 / The Forest, 2005
Gerard Byrne: 'Homme à femmes (Michel Debrane)', 2004
Anna Witt: Geld zu finden, 2012
Léandre Bernard-Brunel: Colorature, 2012
Maisie Maud Broadhead & Jack Cole: An Ode to Hill and Adamson, 2012
Maria Lassnig: Baroque Statues, 1970-74 / Art Education, 1976
Nicole Six & Paul Petritsch: Räumliche Maßnahme 1, 2003
Sharon Hayes: 10 min of Collective Activity, 2003
Richard Billingham: Fishtank, 1998
Gillian Wearing: 10-16, 1997
Gillian Wearing: I Love You, 1999 / Trauma, 2000
John Smith: Flag Mountain (Southern Nicosia, looking towards the border with the Turkish Republic of Northern Cyprus), 2010
Jochen Kuhn: Exit, 2008 / Sonntag 3, 2012
Fiona Tan: Island, 2008
Camille Henrot: Grosse Fatigue, 2013
Martha Rosler: Semiotics of the Kitchen, 1975
Corinna Schnitt: Schönen, guten Tag, 1995
Helen Marten: Orchids, or a hemispherical bottom, 2013
Reynold Reynolds: The Lost, 2011-2013
John Bock: Im Schatten der Made, 2010
Matthew Barney: Cremaster 2, 1999
Clemens von Wedemeyer: Found Footage, 2008-09
Bjørn Melhus: The Meadow, 2007 / Das Badezimmer, 2011
Pascal Magnin: Reines d’un Jour, 1996
Joan Jonas: Upsidedown and Backwards, 1980
Anri Sala: Intervista, 1998
Oliver Pietsch: Because, 2008
Suzie Silver: A Spy (Hester Reeve Does the Doors), 1992
Pipilotti Rist: I’m Not the Girl Who Misses Much, 1986
Pauline Bastard: Hollywood Childhood, 2011
Brice Dellsperger: Body Double 22, 2010
Matthias Müller & Christoph Girardet: Phoenix Tapes #1-#6, 1999

Familienrundgang

Zeitgleich mit dem Rundgang für Erwachsene erforschen Kinder unter pädagogischer Anleitung die Ausstellung.

So 17/09
15 Uhr

So 15/10
15 Uhr

So 19/11
15 Uhr

Kosten:
14 Euro pro Familie

Dauer:
1 Stunde

Ohne Anmeldung

Luftige Skulpturen

Aus feinen Drahtgerüsten entstehen moderne Skulpturen. Um sie zu stabilisieren, werden sie mit Pappe und Klebeband umwickelt. Jetzt musst du dein Kunstwerk nur noch anmalen!

 

Di 04/10 
11-14 Uhr

Alter:
6-12 Jahre

Kosten:
10 Euro

Anzahl der Kinder:
max. 12

Leitung:
Paula Kröhl

Dinge des Alltags

ImproTheater // Für Garderobe keine Haftung

Improvisationstheater und Ausstellung an einem Abend? FGKH und die Kunsthalle Mainz machen es möglich! An diesem Abend erwartet Sie eine unterhaltsame Theatershow inspiriert durch das aktuelle Ausstellungsthema der Kunsthalle: „Verschwinden“. Erleben Sie, welcher Zauber in alltäglichen Gegenständen stecken kann. Bringen Sie Dinge Ihres Alltags mit, mit denen Sie eine kleine Geschichte, Anekdote oder ein Erlebnis zum Thema „Verschwinden“ verbinden und wir lassen uns davon zu improvisierten Geschichten inspirieren. Wir werden ebenfalls Dinge unseres Alltags dabei haben und spielen spannende, lustige, nachdenkliche, aufregende und alltägliche Geschichten aus dem Stegreif.

Mi 04/10
19.30 Uhr

Kosten:
AK 12 Euro
VVK 10 Euro

Tickets unter http://kulturzentrummainz.reservix.de/tickets-dinge-des-alltags-fuer-garderobe-keine-haftung-in-mainz-kunsthalle-mainz-am-4-10-2017/e1046021

 

In Kooperation mit KUZ unterwegs

Ich sehe was, was du nicht siehst!

Wir malen ein Suchbild. In diesem ist ein Tier verborgen, das sich wie ein Chamäleon tarnen kann. Mal sehen, ob deine Eltern oder Freunde es in deinem Bild finden können.

 

Do 05/10
11-14 Uhr

Alter:
6-12 Jahre

Kosten:
10 Euro

Anzahl der Kinder:
max. 12

Leitung:
Paula Kröhl

Große Sonnenblumen

Wenn es langsam kühler wird, erinnern uns Sonnenblumen an die warme Jahreszeit. Gemeinsam werden wir uns den berühmten Sonnenblumen-Maler Vincent van Gogh und seine Werke ansehen. Dann legen wir selbst los! 

 

Di 10/10
11-14 Uhr 

Alter:
6-10 Jahre

Kosten:
10 Euro 

Anzahl der Kinder:
max. 12 

Leitung:
Paula Kröhl

Ein Kunstwerk, das verschwindet... weil ein neues darüber entsteht

...oder sich ein altes Kunstwerk hinter einem neuen versteckt – klingt kompliziert... das eine Kunstwerk erscheint, während ein anderes verschwindet. Klingt nach Zauberei, ist es aber nicht! Schau rein, probiere es aus, und du wirst sehen, es funktioniert tatsächlich.

 

Di 10/10
15-17 Uhr

Alter:
5-12 Jahre 

Kosten:
8 Euro 

Anzahl der Kinder:
max. 10 

Leitung:
Meik Hauck

Die Waldgeister sind los

Der Herbst ist da, die Bäume werfen ihre Blätter ab und das Laub verfärbt sich goldgelb. Aus allem was die Jahreszeit hergibt, entstehen bunte, freche Waldgeister, die den Winter noch ein wenig fernhalten! 

 

Mi 11/10
11-14Uhr 

Alter:
6-8 Jahre 

Kosten:
10 Euro 

Anzahl der Kinder:
max. 10 

Leitung:
Anne Specht

Geheimnisvolle Bücher

Jedes Buch hat seine Geschichte und ist voller Geheimnisse. Wie wäre es denn wenn du deine eigenen Geheimnisse in einem Buch verstecken könntest? Zusammen basteln wir ein Versteck für kleine Schätze, die niemand finden soll. 

 

Do 12/10
11-14 Uhr 

Alter:
8-10 Jahre 

Kosten:
10 Euro 

Anzahl der Kinder:
max. 12 

Leitung:
Anne Specht

Kleine Kunst hinter kleinen Türen

Eine kleine Tür öffnet sich und zeigt ein kleines Bild. Dann schließt sie sich wieder, während sich eine andere kleine Tür öffnet und wiederum ein kleines Bild zeigt. So geht es immer weiter. Du fertigst ein großes Bild an, das viele kleine Türen zeigt. Danach gestaltest du hinter jeder kleinen Tür ein kleines Bild. Sind alle Türchen geschlossen, ist nichts zu sehen. Sind alle geöffnet? Dann... wie es weitergeht, musst du selbst erfinden!

 

Sa 14/10
11-14 Uhr

Alter:
5-12 Jahre 

Kosten:
10 Euro 

Anzahl der Kinder:
max. 10 

Leitung:
Meik Hauck

 

- ausgebucht -

Can You See What I Am Saying

Ein Performance-Abend mit Tim Etchells und Vincent Gambini

Can You See What I Am Saying präsentiert zwei Einzelauftritte des Künstlers Tim Etchells und des Zauberers Vincent Gambini. In seinen improvisierten Performances kreiert Etchells eine dynamische und wechselvolle Landschaft gesprochener Sprache, in der die Bedeutung sich verschiebt, schwankt, verschwindet und sich verändert. Indes arbeitet Gambini mit verblüffender Close-up Zauberei, um die Zuschauer auf eine subversive und komische philosophische Reise mitzunehmen.

Di 07/11
19 Uhr

Kosten:
8 Euro

 

Reif für Kultur

Edel verflüchtigt

Ausstellungsrundgang, Kaffee & Kuchen

Fr 10/11
14.30 Uhr

Kosten:
7 Euro

Mit Anmeldung

Ausstellungsrundgang mit Jun.-Prof. Annika Schlitte

Gemeinsamer Ausstellungsrundgang mit Jun.-Prof. Dr. Annika Schlitte, Philosophisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und Stefanie Böttcher.

Mi 15/11
18 Uhr

Kosten:
4 Euro

Ohne Anmeldung

Meine Sicht? - Deine Sicht? - Hier bin ich!

Eine performative Lesung eigener Texte von Schülern des Otto-Schott-Gymnasiums in der Kunsthalle Mainz zur Ausstellung Außer Sicht.
Leitung: S. Böswald-Franta, E. Richthammer

Ein Flüchtling spaziert durch die Ausstellung der Mainzer Kunsthalle – Was sieht er? Was fühlt er? Woran denkt er?

Basierend auf Abbas Khiders Roman Ohrfeige schlüpfen Schülerinnen und Schüler in die Rolle eines Flüchtlings in Deutschland. Mit seinen Augen betrachten sie die ausgestellten Werke und bringen seine Gedanken zu Papier.

Unterstützt werden die Jugendlichen von einem Mitglied des Schauspielensembles des Mainzer Staatstheaters.

Fr 17/11
18 Uhr

Eintritt frei

 

Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages

Sublimation – Mind, Matter, Concept in Art after Modernism

Internationale Konferenz

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophisches Seminar und Abteilung Kunstgeschichte, in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Mainz

Sprecherinnen (u.a.): Sabeth Buchmann (Wien), Günter Figal (Freiburg), James Nisbet (Irvine), Philip Shaw (Leicester)

Die Tagung widmet sich den komplexen Aushandlungsprozessen zwischen Materialität und Immaterialität in künstlerischen Praktiken der 1950er bis 1970er Jahre. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verwendung flüchtiger Substanzen, welche verdampfen oder „sublimieren“, wodurch Vorstellungen des visuellen Charakters und der Objekthaftigkeit der Kunst destabilisiert werden. Die Tagung soll das analytische Potenzial des Begriffes der Sublimation zur kritischen Reflexion aktueller und historischer künstlerischer Praktiken ausloten.

Aktualisiertes Programm und weitere Informationen unter: http://sublimation.uni-mainz.de

 

Dauer: Do 14/12 – Sa 16/12

 

Sa 16/12
9.30-15 Uhr in der Kunsthalle