Im Uhrzeigersinn

Eine Performance mit Schüler*in-nen des Gutenberg-Gymnasium Mainz
An insgesamt drei Aktionstagen besuchen Kunstklassen der Kulturschule Gutenberg- Gymnasium die Ausstellung  Between Us. Unterstützt durch Felix Berner (Staatstheater Mainz) und Lisa Weber (Kunsthalle Mainz) erarbeiten die Schüler*in-nen eine Performance, welche in der Kunsthalle uraufgeführt wird.


Fr 24/05
16.30 Uhr


Kosten: 
Im Eintritt enthalten

Kunst, Tanz und Vermittlung

Studio für Kunstvermittlung im Gespräch
Prof. Florian Jenett (Hochschule Mainz) stellt vor, wie sein Forschungsprojekt Motion Bank das Tanzstück Effect von Taneli Törmä erfasst hat, um seine  Entstehung und Struktur sichtbar zu machen. Gemeinsam mit Studierenden beider Hochschulen werden Möglichkeiten der  Prozessdokumentation und Vermittlung von Tanz und Kunst erörtert.
Teilnahme für Studierende kostenfrei

Do 16/05
17 Uhr

Kunst im Schulgebäude

Studio für Kunstvermittlung stellt aus
Eine Ausstellung zu künstlerisch- edukativer Projektarbeit an der Kanonikus-Kir Realschule Mainz.  In der Zusammenarbeit mit  Helen Jilavu, Henrike Plegge,  Erik Schmelz und Severin Zelazny, Schüler*innen der Kanonikus-Kir Realschule und Studierenden der Kunsthochschule Mainz.


Eröffnung
21/06
15 Uhr

Dauer
21/06 - 26/06

Jugendkunstschule der Kunsthalle Mainz

Seit 2009 unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz die Kunsthalle Mainz mit ihrer Jugendkunstschule. Die Jugendkunstschule der Kunsthalle Mainz umfasst einen Großteil der Angebote für Kinder und Jugendliche, von den Ferienakademien bis zu hin Gruppenangeboten.

Das Projekt wird gefördert vom
Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

Kunst ganz nah

Unter dem Titel Kunst ganz nah sind die Feldbergschule Mainz, die zuständige Schulsozialarbeit, Das Kinderhaus Blauer Elefant und die Kunsthalle Mainz ein lokales Bündnis eingegangen. Ziel ist es, die Kunsthalle Mainz für die Kinder zu einem Ort werden zu lassen, der in unmittelbarer Nachbarschaft zu ihnen, ein selbstverständliches und für sie offenes Erfahrungsfeld bildet.

Das Projekt wird gefördert vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Studio für Kunstvermittlung

Eine Kooperation zwischen der Kunsthalle Mainz und der Kunstdidaktik der Kunsthochschule Mainz zur Erprobung künstlerischer Vermittlungsformate.

Das Studio für Kunstvermittlung eröffnet Studierenden der Kunsthochschule Mainz die Möglichkeit sich in künstlerischen Vermittlungsformen auszuprobieren. Dabei fungiert die Kunsthalle als eine Art Übungsraum, in dem ausgehend von den künstlerischen Arbeiten sowie den Themen der Ausstellungen experimentiert werden kann.

Ansprechpartnerinnen: Henrike Plegge, Vert. Prof.’in für Kunstdidaktik an der Kunsthochschule Mainz und Lisa Weber, Leitung Kunstvermittlung

Gutenberg-Gymnasium Mainz

Ab dem Schuljahr 2017/18 besuchen die Kunstklassen der Kulturschule Gutenberg-Gymnasium regelmäßig die Kunsthalle Mainz. Im Vordergrund der Workshops steht die Erkundung der aktuellen Ausstellungen. Diese werden von der Kunstpädagogik der Kunsthalle begleitet. Es wird auf eine fächerübergreifende Bearbeitung der ästhetischen Anregungen und Einbezug des sozialen Umfeldes durch kleine Präsentationen geachtet.

Performative Lesung des Otto-Schott-Gymnasiums

Unter Leitung von Susanne Böswald-Franta und Dr.Esther Richthammer erarbeiten Schüler*innen in der Kunsthalle regelmäßig eigene Texte in Auseinandersetzung mit den dort präsentierten Werken der Gegenwartskunst. Direkt vor den Kunstwerken verfassen sie diese Texte, welche im Unterricht nachbereitet werden. Eine öffentliche Lesung in der Kunsthalle beschließt das jeweilige Projekt.

Schulpartnerschaft Kanonikus-Kir-Realschule Plus

Im Sommer 2018 startete die Schulkooperation zwischen der Kanonikus-Kir-Realschule Plus und der Kunsthalle Mainz. Schüler*innen kommen wöchentlich in die Kunsthalle, gehen den Fragen der aktuellen Ausstellung auf den Grund und werden selbst künstlerisch aktiv. Die Kanonikus-Kir-Realschule Plus ist eine von sechs Referenzschulen in  Rheinland-Pfalz, welche an dem Programm „Generation K“ - Kultur trifft Schule" teilnehmen dürfen, welches im Februar 2017 vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Bildung mit der Stiftung Mercator vereinbart wurde.